MEISTERKURS MOZART UND DIE WIENER KLASSIK: LIED, ORATORIUM & OPER

13. – 20. August 2018

Leitung: MICHAEL SCHADE O.C.
Begleitung: JUSTUS ZEYEN

Vorsingen:

13. August 2018, 11.00 Uhr
Ort: Polytechnische Schule Wörgl

Kursgebühr: € 400,- (Passive 50%)
Anmeldungen bis 3.8.2018

Schlusskonzert:
20. August 2018
Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Sun Tower, Wörgl


Zielgruppe:

Dieser Meisterkurs wendet sich an fortgeschrittene Gesangsstudierende an Kunstuniversitäten und Konservatorien sowie als begleitendes Coaching für BerufseinsteigerInnen (Repertoirewahl), sowie an professionelle SängerInnen, die sich in Vorbereitung für Konzerte und Opernaufführungen oder Auditions befinden.

Zum Meisterkurs:

Dieser Meisterkurs beschäftigt sich nicht nur mit der musikdramatischen Auseinandersetzung einer Rolle/Arie/Lied/Oratorium (Interpretatorische Gestaltung & Entwickeln von Stimmfarben) sondern auch mit der Interpretation und Bühnenpräsenz im Besonderen. Am Ende des Meisterkurses haben die Teilnehmer die Gelegenheit Ihr Können bei einem Abschlusskonzert mit professionellen Rahmenbedingungen zu präsentieren.
Wir bitten Sie bereits vorbereitet in diesen Meisterkurs zu kommen.

Repertoire: frei wählbar aus dem Genre Lied, Oper & Oratorium, bevorzugt Mozart und die Wiener Klassik;

Unterrichtssprache: Deutsch/Englisch;

Unterrichtsnoten: geklebt und in dreifacher Ausführung

Michael Schade ThumbMichael Schade, Tenor
Gefeiert als einer der weltweit führenden Tenöre unserer Zeit, verbindet den Deutsch-Kanadier eine enge Zusammenarbeit mit der Wiener Staatsoper, wo er zuletzt in Neuproduktionen von Mozarts IDOMENEO und CLEMENZA DI TITO, als Prinz in Dvořáks RUSALKA, sowie als Flamand in Strauss' CAPRICCIO zu erleben war. Überdies ist er regelmäßiger Gast an der Metropolitan Opera, der Hamburgischen Staatsoper, der Canadian Opera Company und war u.a. an der Bayerischen Staatsoper, der Mailänder Scala, am Liceu Barcelona, am Royal Opera House Covent Garden und in der Pariser Opéra Bastille zu hören. In Hamburg feierte der Künstler im November 2013 sein erfolgreiches Rollendebüt als Peter Grimes. Seine letzten Rollendebüts als Eisenstein/DIE FLEDERMAUS in Toronto und als Florestan/FIDELIO unter Nikolaus Harnoncourt im Theater an der Wien wurden von Publikum und Presse bejubelt. Weitere Höhepunkte der jüngeren Vergangenheit waren Aschenbach/DEATH IN VENICE in Hamburg, Max in Webers FREISCHÜTZ an der Berliner Staatsoper und in einer Neuproduktion am Königlichen Theater in Kopenhagen sowie Stolzing in Wagners MEISTERSINGER beim Glyndebourne Festival 2016.

Bei den Salzburger Festspielen ist der Künstler seit vielen Jahren regelmäßiger Gast u.a. in Neuproduktionen wie Mozarts LA CLEMENZA DI TITO, Purcells KING ARTHUR, Mozarts ZAUBERFLÖTE, Haydns ARMIDA, Cherubinis MEDÉE, von Winters DAS LABYRINTH und in der Titelpartie von Schuberts FIERRABRAS ebenso wie auf dem Konzert- und Liedpodium. 2008 bis 2010 betreute er hier als Creative Director das von ihm initiierte Young Singers Project.

Mit seinem großen Konzertrepertoire, das von Bachs Passionen bis Mahlers LIED VON DER ERDE reicht, arbeitet Michael Schade regelmäßig mit Dirigenten wie Ivor Bolton, Semyon Bychkov, Riccardo Chailly, Christoph von Dohnányi, Valery Gergiev, Daniel Harding, Pablo Heras-Casado, Mariss Jansons, Philippe Jordan, James Levine, Fabio Luisi, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Kent Nagano, Peter Oundjian, Sir Simon Rattle, Helmuth Rilling, Christian Thielemann, Robin Ticciati, Franz Welser-Möst und Simone Young zusammen. Seine musikalische Tätigkeit war stark geprägt von einer Vielzahl an Auftritten mit Nikolaus Harnoncourt.

Besondere Höhepunkte der Saison 2017/2018 sind jene Konzerte, die Michael Schade als „Artist in Residence" im Wiener Konzerthaus bestreiten wird. In der ihm gewidmeten Abonnementreihe ist Michael Schade mit Schuberts „Winterreise", mit einem Duo- Liederabend mit Christiane Karg und Sunny Melles, sowie mit Brahms' Kantate RINALDO mit den Wiener Symphonikern unter der Leitung von Antonello Manacorda zu hören. Um das Portrait abzurunden und seine Vielseitigkeit unter Beweis zu stellen, beschließt Michael Schade die Serie mit einem Konzert gemeinsam mit dem Janoska Ensemble.

Des Weiteren ist Michael Schade an der Wiener Staatsoper zum Jahreswechsel wieder als Eisenstein in der traditionellen FLEDERMAUS zu hören, gefolgt von Richard Strauss' CAPRICCIO. Am Konzertpodium ist er mit dem Montreal Symphony Orchestra unter Kent Nagano, mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Alain Altinoglu, mit der Staatskapelle Dresden unter Donald Runnicles, mit dem Toronto Symphony Orchestra unter Peter Oundjian, mit dem Orquesta Nacional de España unter David Afkham, mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra unter Yannick Nézet-Séguin und mit dem Concentus Musicus unter Stefan Gottfried zu erleben.

Als Liedsänger wurde der Künstler bei den wichtigsten Veranstaltern wie u.a. in Wien im Musikverein, Konzerthaus und in der Staatsoper, im Amsterdamer Concertgebouw, in der New Yorker Alice Tully Hall und Carnegie Hall, in der Londoner Wigmore Hall, beim Verbier Festival, bei der Schubertiade Schwarzenberg, sowie beim Grafenegg Festival gefeiert. Jüngste Liederabende führten ihn an die Wiener Staatsoper, an die Mailänder Scala und ins Concertgebouw nach Amsterdam.

Aus den zahlreichen Einspielungen sind jene mit Harnoncourt wie z.B. Bachs MATTHÄUSPASSION (Grammy-Auszeichnung), Verdis MESSA DA REQUIEM, Händels MESSIAS, Haydns ORLANDO PALADINO, Mozarts ZAIDE und LA CLEMENZA DI TITO zu nennen. Außerdem Mahlers LIED VON DER ERDE mit den Wiener Philharmonikern unter Pierre Boulez, Mozarts REQUIEM mit den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbado sowie Strauss' DAPHNE unter dem Dirigat von Semyon Bychkov (Grammy Nominierung 2005) und dem Live-Mitschnitt einer Mozart-Gala der Salzburger Festspiele. Schuberts DIE SCHÖNE MÜLLERIN mit Malcolm Martineau sowie "Soirée Française" und "Mozart: Arie & Duetti" wurden jeweils mit dem Juno Award ausgezeichnet. Als jüngste Veröffentlichungen sind Schuberts DIE SCHÖNE MÜLLERIN mit Rudolf Buchbinder (Live Mitschnitt) sowie die DVDs von ARABELLA (Wiener Staatsoper), DAS LABYRINTH (Salzburger Festspiele) und das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker 2013 zu nennen.

2007 wurde dem Künstler der Titel Österreichischer Kammersänger verliehen. In der Saison 2009/10 war Michael Schade „artist in residence" im Wiener Musikverein. Außerdem ist er Artistic Director der "Stella Maris International Vocal Competition" von Hapag Lloyd. Von 2014 bis 2019 übernimmt Michael Schade die künstlerische Leitung der Internationalen Barocktage Stift Melk, die jährlich zu Pfingsten stattfinden. Seit 2017 ist Michael Schade "Officer to the Order of Canada (OC)".




Justus Zeyen ThumbJustus Zeyen, Pianist
Geboren in Kiel, nahm Justus Zeyen zunächst Klavierunterricht bei Cord Garben, bevor er in Hannover u.a. bei Karl Engel und Bernhard Ebert studierte.

Konzerte als Solist und Kammermusiker, hauptsächlich aber als Liedpianist, führen Justus Zeyen durch Europa, die USA und Japan. Dabei trat und tritt er u.a. mit Juliane Banse, Dorothea Röschmann, Diana Damrau, Christiane Iven, Sibylla Rubens, Florian Boesch, Siegfried Lorenz, Michael Schade, Luca Pisaroni sowie den Chören des Bayerischen, Mittel- und Süddeutschen Rundfunks auf.

Mit Measha Brüggergosman führte ihn 2010 eine umfangreiche Tournee durch die USA. Liederabende führten ihn u.a. an die Mailänder Scala und an das Theater an der Wien, er war zu Gast bei bedeutenden Festivals wie u.a. den Berliner und Wiener Festwochen, den Münchner Opernfestspielen, dem Schleswig-Holstein Festival, den Festwochen Bad Kissingen, der Schubertiade Schwarzenberg, dem Grafenegg Festival sowie auch bei Mostly Mozart New York, Tanglewood Music Festival und dem Oregon Bach Festival.

Seit ersten gemeinsamen Konzerten beim Kammermusikfest Lockenhaus 1994 verband Justus Zeyen eine sehr enge Zusammenarbeit mit Thomas Quasthoff. Sie konzertierten u.a. in der Berliner Philharmonie, Wigmore Hall London, dem Musikverein Wien, Concertgebouw Amsterdam, in Madrid, Barcelona, San Francisco, Boston, Los Angeles und in der Carnegie Hall New York.

Zu den jüngsten Höhepunkten zählen eine Tournee mit Quartett-Liederabenden mit Martina Janková, Bernarda Fink, Michael Schade und Florian Boesch, Liederabende mit Michael Schade in der Wigmore Hall, ebenso mit Florian Boesch, mit dem er neben London auch in Dortmund und Zaragossa zu hören war, sowie mit Luca Pisaroni beim Edinburgh Festival. Duo-Liederabende mit Michael Schade und Luca Pisaroni führten ihn nach New York und Toronto, ein weiterer Duo-Liederabend mit Michael Schade und Christopher Maltman fand in Graz statt.

In der Saison 2012/13 wird er erneut mit Liederabenden in bedeutenden Konzertsälen zu hören sein, wie unter anderem mit Luca Pisaroni in Dortmund, Frankfurt und Paris, mit Michael Schade und Christopher Maltman in einem Duo-Liederabend an der Alten Oper Frankfurt. Gemeinsam mit Florian Boesch und Thomas Quasthoff (Sprecher) wird er in Düsseldorf und beim Festival du Lied in Fribourg, Schweiz zu erleben sein, ebenso erneut mit Michael Schade. Weitere Auftritte sind mit Measha Brüggergosman in Bath und bei den Dresdner Festspielen sowie mit Adrian Eröd in Tokyo geplant. Bei der Schubertiade Schwarzenberg wird er erneut gemeinsam mit Thomas Quasthoff eine Meisterklasse geben. Sämtliche CD Veröffentlichungen bei der Deutschen Grammophon Gesellschaft wurden mit mehreren Preisen wie dem Echo Klassik, Cannes Award, Preis der Deutschen Schallplattenkritik und Grammy Nominierungen ausgezeichnet.

Justus Zeyen unterrichtet an der Musikhochschule Hannover.

    Land Tirol Logo Scaled    WOERGL Logo scaled     kitzbueheler-alpen-logo-scaled-2    KUltura Logo 2       kultur tirol logo 2   oe1-logo-scaled2